Die Sitzbadewanne

Die Badewanne an sich ist altbekannt und Bestandteil einer großen Zahl von Badezimmern. Sie verbindet praktischen Nutzen und Komfort, so reichen die Möglichkeiten ihrer Benutzung vom Baden kleiner Kinder über das entspannende Wellness-Bad nach einem harten Tag bis zu romantischen Stunden zu zweit. Während all das sehr verlockend klingt, ist es dennoch nicht allen möglich, diesen Luxus zu genießen. Der Grund dafür liegt oft im Platz. Eine Badewanne für eine oder sogar zwei Personen hat eine gewisse Größe, während die Badezimmer vieler Wohnungen zwar Raum für das Nötigste wie Toilette, Waschbecken und Dusche, jedoch nicht für eine Wanne bieten. Wer ein angenehmes Bad also nicht missen möchte, muss in den meisten Fällen eine Wellness-Einrichtung oder Ähnliches besuchen.

Eine Möglichkeit zur Lösung dieses Problems bieten Sitzbadewannen: Während sie die gewöhnlichen Vorzüge einer Badewanne besonders im Hinblick auf den Komfort ohnehin aufweisen, besitzen sie den großen Vorteil, sehr platzsparend zu sein. So gibt es Modelle, die mit einer Breite von nur ca. 80 cm nicht sehr wählerisch in Sachen Standort sind. Eine solche Wanne steht häufig frei an einer Wand, zum Beispiel in einer Ecke des Badezimmers. Ebenso ist es oft möglich, sich eine Sitzbadewanne individuell für das eigene Bad anpassen zu lassen, sodass sie beispielsweise nahtlos in einer Nische Platz findet. Auf diese Weise ist sie nicht nur komfortabel, sondern verleiht dem Raum zusätzlich einen eindrucksvollen Glanz.

Sitzbadewannen dienen der Verwöhnung - bequem steigt man bei vielen Varianten durch eine Tür ein, bevor man sich setzt und das Bad genießt. In schlichtere Sitzbadewannen wird mangels einer Tür oftmals einfach eingestiegen, wobei zum Beispiel ein Schemel oder eine kleine Treppe behilflich ist. Hat man seinen Platz in der Wanne gefunden, bleibt man, anders als im Wellness-Studio, solange man will. Es gibt vielfältige Verwöhnmöglichkeiten, so kann beispielsweise eine gesundheitsfördernde Massage beansprucht werden, was eine besondere Möglichkeit von Sitzbadewannen ist, die mit einem Massagesystem ausgeliefert werden. Dieses erzeugt ein angenehmes Sprudeln und macht die Wanne somit beinahe schon zum Whirlpool. Für die kleine Entspannung zwischendurch ist auch ein simples Fußbad oder eine Dusche möglich.